08.08.2018

Extreme Trockenheit – Kanton Thurgau ist der Schweiz einen Pionierschritt voraus

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt Kanton Thurgau (Afu TG) hat die Egli Engineering AG ein bisher einmaliges Pionierprojekt in der Schweiz geschaffen, um der Trockenheit entgegen zu wirken.


In Zeiten von extremer Trockenheit wie sie in diesem Jahr herrscht, ist das Wasser knapp. Besonders prekär ist die Situation für die Landwirtschaft, vor allem wenn ein Wasserentnahmeverbot aus Fliessgewässern gilt und die Felder nicht mehr ausreichend bewässert werden können.

Die Projektgruppe erarbeitete eine Methodik um Wasserbilanzen für verschiedene Szenarien (Referenzjahr, Trockenjahr, Extremjahr) zu berechnen. Diese zeigen dem Kanton Thurgau auf, welche Regionen wieviel Wasser benötigen und wieviel Wasser tatsächlich vorhanden ist. Anhand diesem wichtigen Grundlagenwissen, sollen nun die anzubauenden Kulturen überdenkt, mögliche Massnahmen zur Wasserbereitstellung ins Auge gefasst und Bewässerungstechniken optimiert werden. Marco Baumann, Leiter des Afu Thurgau, bezeichnete das Projekt als «sehr erfolgreich» und auch Walter Schild vom Landwirtschaftsamt stuft das Projekt gemäss dem Artikel im St. Galler Tagblatt als «wertvolle Grundlagenarbeit» ein.

 

Artikel vom 28.07.2018, St. Galler Tagblatt
«Der Thurgau rüstet sich für Zeiten extremer Trockenheit und Wasserknappheit».

Link zum Artikel des St. Galler Tagblattes

PDF vom Artikel des St. Galler Tagblattes


Kontakt

Hauptsitz St. Gallen

Egli Engineering AG
Bogenstrasse 14, 9000 St.Gallen
T +41 (0)71 274 09 09
F +41 (0)71 274 09 08
info(at)naturgefahr.ch

Filiale Bern

Egli Engineering AG
Schwarztorstrasse 87, 3007 Bern
T +41 (0)31 381 52 90
F +41 (0)31 381 52 91

Kontaktstelle Leysin (VD)

Egli Engineering SA
Avenue du Censuy 5b, 1020 Renens
T +41 (0)24 545 12 00

Kontaktstelle Fribourg

Egli Engineering AG
Route de la Poudrière 41,
1700 Fribourg
T +41 (0)26 526 10 09